Stipendium Enrique Schmidt

 

 

Vollstipendium Enrique Schmidt


Das 
Stipendium Enrique Schmidt wurde 2014 aus der Motivation heraus gegründet, die Hochschulausbildung junger Nicaraguaner*innen in Nicaragua zu fördern und ist seit 2016 wichtiger Bestandteil von Puente Nica e.V. Es ist es unser Anliegen, dass auch Nicaraguaner*innen aus ländlichen Gebieten - vor allem Frauen - eine Chance eine Hochschuldausbildung absolvieren, die sie sich finanziell nicht leisten könnten.

 

 

Wie fördern wir?

  • Vollstipendium: ca. US $110 monatlich pro Person (2021) decken Kopierkosten, Studienmaterialien, Mittagessen, Internet und Immatrikulationsgebühren

  • Jede/r Stipendiat*in erhält darüberhinaus einen Betrag der die Anfahrtskosten zur Universität deckt
  • Stipendiat*innen, die einen zu langen Anfahrtsweg haben und keine Möglichkeit haben in Universitätsnähe bei Verwandten unterzukommen, werden für anfallende Mietkosten kompensiert 
  • Persönliche Betreuung 

  • Möglichkeit des Nachhilfeunterrichts in besonders studienrelevanten Fächern

  • Koordination der sozialen Arbeitsstunden der Stipendiat*innen

 

Wer kann ein Stipendium bekommen?

  • Finanzschwache Bewerber*innen

  • Die Bewerber*innen sind an einer staatlichen Hochschule Nicaraguas zugelassen

  • Die Stipendiat*innen müssen sich in ihren Heimatdörfern oder in den Projekten des Puente Nica e.V. sozial engagieren

  • Bei gleicher Qualifizierung werden Frauen bevorzugt

  • Bei gleicher Qualifizierung werden Bewerber*innen aus ländlichen Regionen bevorzugt

 

Wie wird das finanziert?

 

 

Wer war Enrique Schmidt?

 

Enrique Schmidt

 



Enrique Schmidt Cuadra war ein deutsch-nicaraguanischer DAAD-Stipendiat in Köln in den 70er Jahren.  Als Student engagierte er sich in der deutschen Solidaritätsbewegung mit Nicaragua während der Somoza-Diktatur. 1984, kurz nach dem Sturz Somozas, wurde Schmidt im Kampf gegen konterrevolutionäre Rebellen ermordet. Enrique Schmidt verkörpert als nicaraguanischer Stipendiat in Deutschland die deutsch-nicaraguanischen Beziehungen. Während seines Studiums gab er seinen Traum, ein besseres Nicaragua aufzubauen, nie auf. Daher wollen wir uns in seinem Namen für die Hochschulförderung talentierter Nicaraguaner*innen einsetzen.